Geitau zum Leichtwindsegeln nutzen

Für Freunde der schlanken und schnellen Auslegerboote. Egal ob traditionell oder modern (kein Bootsmarkt).

Geitau zum Leichtwindsegeln nutzen

Beitragvon multihuller » Fr 23. Sep 2011, 15:09

Hallo Proafreunde,
hatte heute eine Blitzeingebung, über die ich bisher noch nirgends etwas gelesen hatte.
Wir waren zu Dritt mit Kalapuna in der Bucht unterwegs und mußten bei sehr leichtem Wind einen Amwindkurs segeln. Mein unprofiliertes Segel hing platt zwischen den Spieren und es ging kaum voran. Da kam mir die Idee mit dem Luv-Geitau den Baum einfach etwas hochzuziehen - und siehe da, so entlastet zeigte sich im Segel in leichter Bauch und das Boot kam spürbar in Fahrt. Das Prinzip läßt sich natürlich bei geraden Spieren besser anwenden, da bei gebogenen Spieren sich evtl. der Baum verdreht (was bei mir aber nicht der Fall war). Mich würde interessieren, ob schon andere auf diese Idee gekommen sind und dazu Erfahrungen machen konnten. Oder, wenn es jemand einmal ausprobiert, ob er zum gleichen Ergebnis kommt.
Euer Othmar
multihuller
 
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Nov 2008, 18:14

Re: Geitau zum Leichtwindsegeln nutzen

Beitragvon manfred » So 25. Sep 2011, 10:28

Hallo Othmar,

eine sehr interessante Erfahrung. Bisher ist mir das Phänomen noch nicht aufgefallen. Ich werde versuchen, es nachzustellen, was bei mir nicht sehr schwer ist, ich habe ja sogar gerade Spieren. Hast Du eine physikalische Erklärung für das Phänomen? Bekommen wir so ein profiliertes Segel, das am Wind bekanntlich effektiver ist als ein Deltasegel?

Gruß
Manfred
manfred
 
Beiträge: 73
Registriert: So 25. Jan 2009, 16:53

Re: Geitau zum Leichtwindsegeln nutzen

Beitragvon multihuller » So 25. Sep 2011, 11:17

Hallo Manfred,
die physikalische Erklärung ist simpel. Einfache Bsp.: Lege das Rigg waagrecht und schiebe die Spieren zusammen - das Segel hängt durch. Bei leichtem Wind ist ist das Gewicht von Baum und Schot größer als der Winddruck im Segel, also wird es nach unten flach gezogen (wenn so geschnitten). Hebe ich den Baum mittels Geitau an, muss der leichte Winddruck nur noch das freie Segel bewegen, womit sich eine Wölbung wie bei stärkerem Wind bildet. Es ergibt sich natürlich kein "aerodynamisches" Profil, das müßte ja ins Segel geschnitten sein. Aber ein gewölbtes Delta ist in jedem Fall effektiver als ein plattes Tuch, wie wir ja bei jedem Segelausflug sehen.
Grüsse
Othmar
multihuller
 
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Nov 2008, 18:14


Zurück zu Proas

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron