Proa-Terminologie

Für Freunde der schlanken und schnellen Auslegerboote. Egal ob traditionell oder modern (kein Bootsmarkt).
segelreto
Beiträge: 134
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 14:57
Land: deutschland
Wohnort: grafing
Boot: p5
Saling Area: bayern
Gender: männlich
E-Mail: retobrehm@aol.com

Re: Proa-Terminologie

Beitrag von segelreto » Fr 25. Dez 2009, 12:49

P.P.S
Ums klar zu machen: Für mich ist "Beam" gleich "Holm" und "Ausleger" gleich "Outrigger".
Gruß, Reto
multihuller
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Nov 2008, 18:14
Land: Türkei
Wohnort: Selimiye
Boot: Was kommt ...
Saling Area: Wo's geht ...
Gender: Männlich
E-Mail: othmar@karschulin.de
Skypename: othmarkarschulin

Re: Proa-Terminologie

Beitrag von multihuller » Sa 26. Dez 2009, 08:40

Hallo Reto,

danke für Deinen Beitrag. Ich kann mich mit vielen Deiner Vorschläge einverstanden erklären und werde diese auch in der Grafik entsprechend einbauen.

Nicht so einverstanden bin ich mit Deinem "Abbinder", der die kleine Gemeinschaft der Proasegler etwas diffamiert. Gerade um das Ganze für alle (auch Nicht-Proasegler) transparenter zu machen, ist eine gemeinsame Sprache wichtig ;)

Als die ersten Multihulls vor gut 25 Jahren die Szene betraten, waren diese anfangs auch eine "eingeschworene" Gemeinschaft, um sich gegen das Unverständnis und die Ignoranz der Bleitransporter zu behaupten. Heute ist Kat oder Tri segeln Alltag.

Also, auf ein neues Proa-Jahr 2010 mit vielen guten Erfahrungen und vielen gelungenen Shunts
Othmar
segelreto
Beiträge: 134
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 14:57
Land: deutschland
Wohnort: grafing
Boot: p5
Saling Area: bayern
Gender: männlich
E-Mail: retobrehm@aol.com

Re: Proa-Terminologie

Beitrag von segelreto » Sa 26. Dez 2009, 22:40

Hallo Othmar!
Das mit der Sekte war wirklich nur ein Scherz. Ich gehöre ja selbst dazu! (zur Sekte). Davon abgesehen: Glaubenseifer, Fanatismus Innovationseifer, kämpferischer Verteidigen des selbst gewählten Weges gegen andere (Delta versus Dschunke, asymmetrisch versus symmetrisch, Shunt versus Wende usw.) lassen sich in der Proagemeinde durchaus feststellen. Ich nehme mich davon nicht aus. Der Schwung der persönlichen Begeisterung kann sogar zu unschönen persönlichen Attacken führen, wie man das zum Beispiel auf dem Forum http://groups.yahoo.com/group/proa_file/immer wieder feststellen kann.
Aber wie auch immer: Ohne Dich und Deine P5 wäre unser Leben ärmer, darum ein sylvesterliches Hoch auf Othmar!
Reto
manfred
Beiträge: 76
Registriert: So 25. Jan 2009, 16:53

Re: Proa-Terminologie

Beitrag von manfred » Di 5. Jan 2010, 20:41

Hallo,

dem Vorschlag für 4 "Rah" schließe ich mich an, gefällt mir ehrlich gesagt auch selbst wesentlich besser.
Das untere Ende wäre dann wohl der Rahhals.
Meine Abneigung gegen Spiere hatte ich schon weiter oben erwähnt, sodass ich bei 5 für "Baum" plädiere.
Den Begriff "Stagschot" finde ich ganz treffend. Allerdings bewegt sich bei mir das Endlosstag nur ca. 50cm hin und her. Da ich annehme, dass diese Verhältnisse immer so sind, sollte die Zeichnung daraufhin etwas korrigiert werden.
Wenn wir denn von Rah und Rahhals reden, könnte man überlegen, ob wir die 13 nicht als „Brasse“ bezeichen.

Bevor ich in separatistische Tendenzen verfallen schließe ich hier lieber.

Schöne Grüße
Manfred
segelreto
Beiträge: 134
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 14:57
Land: deutschland
Wohnort: grafing
Boot: p5
Saling Area: bayern
Gender: männlich
E-Mail: retobrehm@aol.com

Re: Proa-Terminologie

Beitrag von segelreto » Fr 15. Jan 2010, 11:37

"Brasse", das "Brassen", "Brassleine" etc. gefallen mir sehr gut. Auf die Wiederbelebung der Rahseglersprache!
Gruß, Reto
Multihull-Team
Administrator
Beiträge: 14
Registriert: So 9. Nov 2008, 21:14

Re: Proa-Terminologie

Beitrag von Multihull-Team » Fr 15. Jan 2010, 22:44

So, damit jetzt alles seine Richtigkeit hat (hoffen wir mal), habe ich die Liste mit den Bezeichnungen angepaßt. Wenn sich jetzt keiner mehr mit Zweifeln oder Supervorschlägen meldet, beenden wir dieses Thema.
Besten Dank für die Mithilfe
Othmar
Antworten