Ruderblattaufhängung bei James Wharram

Für Freunde der schlanken und schnellen Auslegerboote. Egal ob traditionell oder modern (kein Bootsmarkt).

Ruderblattaufhängung bei James Wharram

Beitragvon Sancho » Di 16. Mär 2010, 16:31

Hallo in die Runde,

ich baue an meinem Outrigger die Ruderanlage um. Bei James Wharram habe ich gesehen, daß er die Ruderblätter z.T. mit lashings an die Steven bindet. Er bohrt eine ganze Reihe Löcher jeweils in den Steven und das Ruderblatt und lasht dann beides kreutzweise bindend ( wie beim schnürsenkeleinfädeln ) zusammen. Hat jemand Erfahrung mit dieser Methode? Wie lange kann man dieser Bindetechnik blindes Vertrauen schenken? - voraussetzend, daß man als Leine ein hochwertiges Geflecht oder Kernmantelgeflecht verwendet.

danke für Eure Anregungen!

73 s
Sancho
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 19. Nov 2008, 19:53

Re: Ruderblattaufhängung bei James Wharram

Beitragvon Sancho » Mi 17. Mär 2010, 09:58

da habe ich ein foto gefunden:
Tehini Hans Klar - Ontong-Java -1_disp640.jpg
Tehini Hans Klar - Ontong-Java -1_disp640.jpg (59.42 KiB) 3621-mal betrachtet
Sancho
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 19. Nov 2008, 19:53

Re: Ruderblattaufhängung bei James Wharram

Beitragvon multihuller » Sa 27. Mär 2010, 21:07

Hallo Sancho,
die Wharram-Methode ist bestens zu empfehlen. Ich habe sie an meinem 30 Fuss Kat über 8 Jahre gefahren und sie ist auch nach 15 Jahren immer noch im Einsatz. Zu beachten ist, daß die Bohrungen beim Einfädeln der Leine mit Sikaflex oder ähnlichem absolut dicht gemacht werden. So dringt Wasser ins (Sperr-) Holz und der Rott kommt. Weiterhin sollten die Bohrungen weiter von der Kante weg, als wie in deinem Bild beim Steven gezeigt, sonst kann es Bruch geben. Man kann gut 5 cm vom Rand weggehen, ohne das das Prinzip darunter leidet. Die Wicklung ist ganz einfach wie eine 8 auszuführen.
multihuller
 
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Nov 2008, 18:14

Re: Ruderblattaufhängung bei James Wharram

Beitragvon Sancho » Sa 10. Apr 2010, 14:46

Hallo Othmar und D A N K E !

...und ich befürchtete schon daß ich das Ruder mit ´ner schnöden Baumarktscharnierhilfskonstruktion anschrauben muss.
Die Konstruktion ist zugegebener maßen etwas ungewöhnlich, nahezu ...ethno... und ich werde berichten wie sich das bei mir angelassen hat.

Die Bohrlöcher will ich zusätzlich ansenken, sehr sorgfältig mit epox versiegeln und sika reindrücken Ich dachte bisher daß die Schnürung in den Löchern arbeiten muss, wenn das Ruderblatt ausschlägt. Offenbar nicht!!

Nochmals danke und allen eine schöne Saison

grüßt der sancho vom Schwielochsee - wo grade ein hagel niedergeht ( hört das nie auf mitm winter ?? )
Sancho
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 19. Nov 2008, 19:53


Zurück zu Proas

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron