Proa Entwicklung

Für Freunde der schlanken und schnellen Auslegerboote. Egal ob traditionell oder modern (kein Bootsmarkt).

Proa Entwicklung

Beitragvon speed » Di 13. Mär 2012, 21:21

Hi, ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin älteres Semester, aber erst seit zwei Jahren segelnd auf dem Wasser.
Seit einem viertel Jahr habe ich mich ausgerechnet in die Proas verliebt und möchte mir ein eigenes Boot entwickeln.
Ausgerechnet bezieht sich auf: keine Proa`s in der Nähe, oder doch?
Ich wohne in Deutschland in der Nähe von Koblenz. Gibt es jemand der mir seine Proa zeigen möchte und mich in die Feinheiten einführt.

Ich habe noch ein weiteres Anliegen. Ich würde gerne zwei Flettner Rotoren (wie die Unicat von der Flensburger Uni) einsetzen. Inzwischen bin ich aber mir über die Leistungsfähigkeit der Rotoren nicht mehr so sicher. Einerseits sagen Tests im Windkanal sie seien 10mal Leistungsfähiger als Flugzeugtragflächen, aber andererseits sehe ich nur Proas mit einfachsten Segeln hohe Geschwindigkeiten fahren und von der Unikat mit dem Rotor nur "Standbilder". Hat zufällig jemand im Forum Fotos die die Leistungsfähigkeit des Rotoren positiv zeigen?

Habe ich jetzt alle abgeschreckt oder ist noch jemand da?
Ciao, Speed
speed
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 20:45

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon speed » Mi 14. Mär 2012, 19:23

Hi, bisher keine Antworten. Also muss ich was zur Diskussion bieten. Die Proa ist 8m lang, ca.4,5m breit und ca. 5m hoch.
Mein bisheriger Entwurf ist, wie schon erwähnt, auf zwei Flettner Rotore zugeschnitten. Falls doch eine andere Besegelung gewählt werden muss, werde ich wohl ein Laufbereich auf dem Vaka einrichten müssen.
Die beiden Bilder sind nicht der Endstand, zeigen aber das bisherige Konzept. Die Ausleger sind Teleskope, damit ich eventuell doch mal kostengünstig in einem Hafen Pausieren kann. Zwei mögliche Bereiche sind für die Solarzellen dargestellt. Einmal als Schattenspender Über dem Liegeplatz und einmal zwischen dem Ausleger. Eventuell kann durch die Solarzellen die Akkus (Die Flettner Rotoren weden angetrieben) auf ein Not- Paket reduziert werden. Unter dem Schattenspender kann bei Bedarf auch ein Zelt aufgehängt werden. Gestänge entfallen dadurch.
Das Schwert an der Ama bekommt zwei Funktionen: 1. Auftrieb bis die Ama aus dem Wasser kommt, ab da wechselt das Profil zu einem Abtriebs- Profil gegen Böen. Weiter sind am Vaka zwei Foils angebracht, die auch zur Feinabstimmung der Lenkung beitragen können. Unterschiedliche Drehzahlen der Flettner Rotoren sind die eigentliche Steuerung.
Bei Böen funktionieren die Flettner automatisch bremsend, da sie mit der eingestellten Drehzahl zu langsam auf die temporär schnelleren Böen sind.
Anregungen und Kritik sind erwünscht!


:oops: versuche vergebens zwei Bilder einzufügen! Was muss ich tun?
speed
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 20:45

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon Herbert » Do 15. Mär 2012, 14:48

Die Bilder sind möglicherweise zu groß und müssen herunter gerechnet werden.
Herbert
Herbert
 
Beiträge: 35
Registriert: So 30. Nov 2008, 15:15

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon speed » Do 15. Mär 2012, 22:58

Danke Herbert, neuer Versuch.
Dateianhänge
Proa 6.jpg
speed
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 20:45

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon multihuller » Fr 16. Mär 2012, 08:15

Hallo, jetzt hat es ja mit dem Grafikdownload geklappt, wie zu sehen war. Ich war gestern leider nicht im Haus, um gleich Bescheid zu geben.

Die Grafik ist sehr eindrucksvoll und es wäre sicher interessant die Wirkung der Flettner-Rotoren live zu sehen. Sind von der
Uni Flensburg keine Erfahrungswerte von deren "Fahrten" zu bekommen? Bevor ein solcher Aufwand betrieben wird, sollte man sich so gut wie möglich absichern. Wäre schade um Zeit und Geld.

Othmar
multihuller
 
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Nov 2008, 18:14

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon manfred » Fr 16. Mär 2012, 19:45

Hallo,

also wenn Wolfsburg noch zur Nähe von Koblenz zählt, können wir ins Gespräch kommen.
Bzgl. des Flettner-Rotors bin ich skeptisch. Das Prinzip ist zwar faszinierend, aber recht aufwändig und für uns Selbstbauer doch eher zu anspruchsvoll. Abgesehen davon kann man die Türme nicht reffen, es steht immer die ganze "Segelfläche".
Ich bin vom Kite über das Gibbons-Dierking-Rigg zum Delta-Segel gekommen und damit nun schon einige Saisons zufrieden.
Mein Ratschlag wäre, mit dem Delta-Segel anzufangen und sich dann an kompliziertere Techniken trauen.

Schönen Gruß
Manfred
manfred
 
Beiträge: 73
Registriert: So 25. Jan 2009, 16:53

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon speed » Fr 16. Mär 2012, 21:33

Hi Manfred, klasse. Ich habe das erste Angebot. Nun Wolfsburg ist kein Vorort von Koblenz, glaube ich :roll:
Zu den Zylindern: wenn sie sich nicht drehen, sind sie keine Segel und haben dann einen kleineren Widerstand als das stehende Gut normaler Segel. Manfred, Du hast recht, es ist etwas kompliziert. Für eine Proa zu kompliziert? Angenommen es funktioniert, würdest Du das shunten vermissen? Statt dessen zwei Drehzahlregler.
Ich bin hier im Forum weil ich von Euch lernen will. Das mit den Flettner Rotoren ist eine Idee, sie muss nicht DAS Richtige sein.
Manfred, gerne komme ich auf Dein Angebot zurück, Dich und Deine Proa kennen zulernen.
Ciao, Ulli
speed
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 20:45

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon Herbert » So 18. Mär 2012, 13:16

Hallo Ulli,
eine schöne Grafik hast Du da hochgeladen. Ist eine sehr interessante Idee den Fletnerrotor zu verwenden. Ich kann Dich da nur bestärken, informiere Dich über die Leistungsfähigkeit und wenn das Sinn macht, bau das Ding. Gerade die Proa gibt uns viele Möglichkeiten eigene Ideen umzusetzen.
Mein Standort ist Münster und bei Interesse kannst Du gern herein schaun.
Herbert
Herbert
 
Beiträge: 35
Registriert: So 30. Nov 2008, 15:15

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon speedrunner » So 18. Mär 2012, 19:02

Vielen Dank Herbert für Deine Pluspunkte.
Das ist keine Grafik, was du da siehst ist eine CAD- Konstruktion.
Ich habe gestern einen Beitrag von Dir verschlungen. Gerne würde ich mich auch etwas telefonisch mit Dir austauschen.
Was macht z. B. die Nordsee- oder die kürzere holländische Ijsselmeer-Welle bei einer 8 bzw 10m Proa- Rumpflänge?
Wie hoch sollte die Rumpfhöhe sein? Ich habe irgendwo was von mindestens 10% der Länge gehört; ist das richtig?
Das Längen Breiten-Verhältnis 1/20 bis 1/10?

Von seinen Erfahrungen diesbezüglich darf mir jeder Forum Leser etwas erzählen.

Ich möchte zu gerne Eure Proas sehen und wenn es von der Größe geht, auch mitsegeln. Bevorzugt an Wochenenden.

Außerdem wäre mein größter Wunsch dieses Jahr im Sommer eine Woche auf einer Proa zu verbringen.
Wer macht mit einer Fahrten-Proa diese Jahr eine Tour, wo er mich als Mitsegler mitnehmen möchte? An Kosten beteilige ich mich natürlich.

Liebe Grüße, Ulli
meine Email: u-u.paul@freenet.de
speedrunner
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 21:01

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon speedrunner » So 18. Mär 2012, 19:02

Vielen Dank Herbert für Deine Pluspunkte.
Das ist keine Grafik, was du da siehst ist eine CAD- Konstruktion.
Ich habe gestern einen Beitrag von Dir verschlungen. Gerne würde ich mich auch etwas telefonisch mit Dir austauschen.
Was macht z. B. die Nordsee- oder die kürzere holländische Ijsselmeer-Welle bei einer 8 bzw 10m Proa- Rumpflänge?
Wie hoch sollte die Rumpfhöhe sein? Ich habe irgendwo was von mindestens 10% der Länge gehört; ist das richtig?
Das Längen Breiten-Verhältnis 1/20 bis 1/10?

Von seinen Erfahrungen diesbezüglich darf mir jeder Forum Leser etwas erzählen.

Ich möchte zu gerne Eure Proas sehen und wenn es von der Größe geht, auch mitsegeln. Bevorzugt an Wochenenden.

Außerdem wäre mein größter Wunsch dieses Jahr im Sommer eine Woche auf einer Proa zu verbringen.
Wer macht mit einer Fahrten-Proa diese Jahr eine Tour, wo er mich als Mitsegler mitnehmen möchte? An Kosten beteilige ich mich natürlich.

Liebe Grüße, Ulli
meine Email: u-u.paul@freenet.de
speedrunner
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 21:01

Nächste

Zurück zu Proas

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron