Proa Entwicklung

Für Freunde der schlanken und schnellen Auslegerboote. Egal ob traditionell oder modern (kein Bootsmarkt).

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon speed » Sa 24. Mär 2012, 12:13

Proa1 Rotor 1a.jpg
Proa1 Rotor 1a.jpg (12.59 KiB) 5104-mal betrachtet
Ich möchte euch noch ein paar Bilder zum Flettner Rotor zeigen und wenn ich mit dem Multihull System klar komme auch eine Alternativ- Entwicklung ein Doppelsegel.
Proa1 Segel 3a.jpg
Proa1 Segel 3a.jpg (10.97 KiB) 5101-mal betrachtet
Proa1 Segel 2a.jpg
Proa1 Segel 2a.jpg (12.79 KiB) 5102-mal betrachtet
Proa1 Segel 2a.jpg
Proa1 Segel 2a.jpg (12.79 KiB) 5102-mal betrachtet
Proa1 Segel 3a.jpg
Proa1 Segel 3a.jpg (10.97 KiB) 5101-mal betrachtet
Die beiden Segel sind oben und unten miteinander verbunden um den Druckausgleich im Profil von Luv nach Lee zu verhindern. Der Mast kann dazwischen stehen oder aber wie hier auf der Seite. Dadurch lässt sich, am Ufer, der Mast mit Segeln für Wartung oder Auf- und Abbau umlegen.
Das Segel lässt sich senkrecht für optimale Größe, oder wie hier überzogen etwas verkleinert segeln. Das Überziehen unterstütz die Hydrofoils den Rumpf etwas aus dem Wasser zu heben.

Die Bilder zu platzieren habe ich noch nicht im Griff :) kommt noch

Kommentare zur Konstruktion erwünscht!

Bis demnächst! Speed
Dateianhänge
Proa1 Rotor 3a.jpg
Proa1 Rotor 3a.jpg (11.05 KiB) 5102-mal betrachtet
Proa1 Rotor 2a.jpg
Proa1 Rotor 2a.jpg (11.04 KiB) 5105-mal betrachtet
speed
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 20:45

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon ToddMccarthy » Mi 8. Jan 2014, 09:18

speed hat geschrieben:Hi, bisher keine Antworten. Also muss ich was zur Diskussion bieten. Die Proa ist 8m lang, ca.4,5m breit und ca. 5m hoch.
Mein bisheriger Entwurf ist, wie schon erwähnt, auf zwei Flettner Rotore zugeschnitten. Falls doch eine andere Besegelung gewählt werden muss, werde ich wohl ein Laufbereich auf dem Vaka einrichten müssen.
Die beiden Bilder sind nicht der Endstand, zeigen aber das bisherige Konzept. Die Ausleger sind Teleskope, damit ich eventuell doch mal kostengünstig in einem Hafen Pausieren kann. Zwei mögliche Bereiche sind für die Solarmodule dargestellt. Einmal als Schattenspender Über dem Liegeplatz und einmal zwischen dem Ausleger. Eventuell kann durch die Solarzellen die Akkus (Die Flettner Rotoren weden angetrieben) auf ein Not- Paket reduziert werden. Unter dem Schattenspender kann bei Bedarf auch ein Zelt aufgehängt werden. Gestänge entfallen dadurch.
Das Schwert an der Ama bekommt zwei Funktionen: 1. Auftrieb bis die Ama aus dem Wasser kommt, ab da wechselt das Profil zu einem Abtriebs- Profil gegen Böen. Weiter sind am Vaka zwei Foils angebracht, die auch zur Feinabstimmung der Lenkung beitragen können. Unterschiedliche Drehzahlen der Flettner Rotoren sind die eigentliche Steuerung.
Bei Böen funktionieren die Flettner automatisch bremsend, da sie mit der eingestellten Drehzahl zu langsam auf die temporär schnelleren Böen sind.
Anregungen und Kritik sind erwünscht!



:oops: versuche vergebens zwei Bilder einzufügen! Was muss ich tun?


Sehr typisch .. Waren Sie in der Lage, das Problem zu lösen? Ich bin ziemlich verwirrt, so dass Sie genau die Lösung zu teilen? Warten auf Antwort.
ToddMccarthy
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 11:53

Re: Proa Entwicklung

Beitragvon speed » Sa 2. Sep 2017, 00:40

Hallo zusammen. Ich möchte mich für die lange Abwesenheit hier entschuldigen.
Zu meinem Konzept Flettner Rotoren für eine Proa zu verwenden, bin ich nach vielen Versuchen mit einem Modell abgekommen. Ich konnte die Leistungsfähigkeit, die in Windkanälen festgestellt wurden, nicht sehen. Angeblich sollte sie eine 10 fache bessere Leistung als Flugzeugtragflächen haben.
Ich habe danach vier verschiedene Segel entwickelt. Letztendlich bin ich doch bei dem traditionellen Proa Segel angekommen. Allerdings habe ich einiges verändert, weil ich mir bei den drehenden Winden im Binnenbereich das shunten nicht antun wollte. Ich fahre also in eine Richtung und kann das Segel auf beiden Seiten fahren. Den Segeldruck auf den kleinen Ausleger wird durch einen variablen Tragflügel, der Auftrieb oder Abtrieb erzeugt, abgefangen.
Der Bau der großen 8 Meter Proa sollte eigentlich letztes Jahr begonnen werden. Leider ist mir ein anderes Projekt dazwischen gekommen, das mich im Moment voll in Anspruch nimmt.
Mein Ziel ist nach wie vor eine Proa zu bauen. Das muss noch etwas warten.
Liebe Grüße, Ulli
speed
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 20:45

Vorherige

Zurück zu Proas

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron